Haedong Kumdo

Haedong Kumdo – Bedeutung und Herkunft

Der Name Haedong Kumdo (해동검도) besteht aus

  • Haedong (해동), wobei hae (해) „Meer” und dong (동) „Osten” bedeutet;

Oft als „Ostmeer” oder ähnlich übersetzt, ist haedong eine schon im alten China bekannte Bezeichnung für alles, was mit der Halbinsel Korea zu tun hat ‑ so wie man Gegenden heute „Nahost“ oder „Levante“ nennt.

  • Kumdo (검도), wobei kum (검) „Schwert” und do (도) „Weg” bedeutet.

Die Silbe do weist auf den spirituellen Weg hin, den man nicht nur zur physischen, sondern auch zur mentalen Weiterentwicklung beschreitet. „Kunst“ ist die übliche, wenngleich etwas kurz greifende Übersetzung für dieses Konzept.

Haedong Kumdo bedeutet also „koreanische Schwertkunst“ im Sinn der (Wieder‑)Belebung koreanischer Schwerttechniken. Haedong betont das Koreanische, denn Kumdo alleine bezeichnet die koreanische Variante des Kendo. „Kunst“ im Unterschied zu „Sport“ zeigt, dass nicht Wirkung und Sieg im (Wett )Kampf, sondern Einstellung und Persönlichkeitsentwicklung wesentlich sind.

Die westliche Schreibweise („Romanisierung“) ist uneinheitlich, da die „genormten“ Romanisierungen von linguistischen Laien kaum verwendet werden. Auf Koreanisch ist sie aber immer dieselbe ‑ ob wir Haedong Kumdo, Haidong Gumdo oder Hae Dong Geom Do schreiben, ist Koreanern ziemlich egal.

Auch in unseren Texten ist die Romanisierung ein Kompromiss zwischen korrekter Aussprache (gemessen an deutschen Sprechgewohnheiten!) und Alltagstauglichkeit. Wir orientieren uns dabei eher an der tendenziell „harten” Romanisierung nach McCune-Reischauer, vermeiden aber die dort nötigen Sonderzeichen und nehmen Anpassungen vor, wo wir sie aus Konsistenzgründen für nötig halten.